Reisemedizinische Gesundheitsberatung

Reisemedizin ist heute eine deutlich kompliziertere Disziplin als früher. Sie beinhaltet inzwischen mehr als Impfungen und Malariaprophylaxe, auch wenn dies wichtige Bausteine sind.

Heute verstehen wir darunter vor allem die Prüfung, ob

  • Reisender,
  • Reiseland und
  • Reisevorhaben

zusammen passen. Dabei geht es um Vorerkrankungen und ihre Auswirkung auf Leistungsfähigkeit und Versorgung im Notfall ebenso wie um Vorsichtsmaßnahmen im Hinblick auf Erkrankungen, die im Zielgebiet verbreitet sind. Auch Versicherungsfragen sind ein wichtiges Thema.

Mit besonderer Kompetenz (z.B. Zertifikat „Reisemedizinische Gesundheitsberatung“ nach dem Curriculum der Bundesärztekammer) möchten wir Ihnen Schutz und Sicherheit auf Ihrer nächsten Reise geben.

Beratungen und Impfungen benötigen Zeit. Bei Last-Minute-Reisen ist leider die Möglichkeit einer intensiven Vorbereitung gegrenzt. Trotzdem sollten Sie uns auch bei einer kurzfristigen Reise kontaktieren.

Idealerweise sollte eine Beratung (1-) 2 Monate vor Reiseantritt erfolgen um unter Berücksichtigung von Reiseziel, -art und –dauer in Verbindung mit bereits erfolgten Impfungen eine qualifizierte Beratung zu ermöglichen.

Die Impfkosten werden neuerdings z.T. von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen (siehe hierzu Kostenerstattung-Reiseimpfungen). Im Allgemeinen handelt es sich jedoch um eine Selbstzahlerleistung (IgeL). Die reisemedizinischen Beratungskosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.

Dr. Tettenborn besitzt die staatliche Zulassung als WHO-Gelbfieberimpfstelle.

Die Gelbfieber-Impfung ist empfehlenswert und z.T. vorgeschrieben bei Reisen im tropischen Afrika (südlich der Sahara und nördlich des Sambesi-Flusses) sowie in Mittel- und Südamerika (Panama und Länder südlich hiervon).

Für Reisen in diese Gebiete sollte die sehr gut verträgliche Gelbfieber-Impfung unbedingt durchgeführt werden. Das Risiko der Erkrankung ist hoch, im Erkrankungsfall liegt die Todesrate bei 10-20 %.

Die Impfung darf nur in staatlich zugelassenen WHO-Gelbfieberimpfstellen vorgenommen werden. Der Impfstoff ist in unserer Praxis ständig vorrätig.

Die Impfung muss mindestens 10 Tage vor Einreise in das Land durchgeführt worden sein, um internationale Gültigkeit zu besitzen, anderenfalls können die Grenzbehörden einiger Staaten die Einreise verweigern, eine Quarantäne verhängen oder eine Nachimpfung anordnen.